Mantelpavian

Papio hamadryas

Der Mantelpavian lebt in einer komplexen Gesellschaft,  die insofern unter Pavianen eine Ausnahme darstellt, als sie von Männchen dominiert wird. Jede Gruppe ist in kleine Trupps gegliedert, die aus Harems, also aus einem Männchen und einem bis 10 Weibchen bestehen. Diese ungewöhnliche Machtposition haben die Mantelpavian-Männchen durch ihre Fähigkeit erworben, die Weibchen zusammenhalten und kontrollieren zu können.

 

Ein charakteristisches Merkmal für die Affen ist die Zeit, die sie in die Fellpflege anderer Tiere ihrer Gruppe investieren. Dabei kämmen sie Schmutz, Schuppen und Parasiten aus. Diese Tätigkeit und ihr zusammenleben in Gruppen brachte ihnen den Ruf der “geselligsten Tiere“ ein.
Die Mimik und Gestik der Affen ist einzigartig unter den Tieren.
Paviane kommen überall in Afrika vor, wo genügend Trinkwasser vorhanden ist. Aufgrund ihres Körperbaues können sie lange Strecken am Boden zurücklegen.

 

Hätten Sie‘s gewußt?
Warum hat er einen roten Po?

Der Po ist wie ein Polster mit Lederschicht. Diese „Sitzschwielen“, wie Zoologen sagen, schützen die Tiere vor kaltem Boden, Nässe oder Schmutz und die Paviane sitzen damit bequemer.

Wird einem alten, männlichen Pavian der Harem abgejagt, verliert er häufig sein silbergraues Haar.

Steckbrief

Herkunft:

Nordöstliches Afrika

Lebensraum:

Steppen und Savannen; Bodenbewohner, deren Schlafplätze sich auf Felswänden und Klippen befinden

Nahrung:

Früchte, Gras, Kräuter, Eier, Zwiebeln, Knollen, Kleintiere, Fleisch von Wirbeltieren

Gewicht:

bis 25 kg

Größe:

Kopf-Rumpf-Länge bis 95 cm, Schwanzlänge bis 60 cm

Erreichbares Alter:

bis 35 Jahre; in Gefangenschaft bis 45 Jahre.

Tierpaten Ehrentafel

  • Kaltenecker Sophie, Losenstein
  • ‚Sepperl‘:
    Jochinger Waltraud, Haag

Bilder

Videos

Audio Sounds

Downloads