Hausesel

Equus asinus asinus

Unser Hausesel ist ein weltweit verbreitetes Haustier und stammt vom Nubischen und Afrikanischen Wildesel ab. Der „Nubische Wildesel“ gilt als ausgestorben. Es leben nur noch wenige, nicht mehr ganz reinblütige Tiere, in Zoos.
Esel sind keine Pferde! Daher haben diese beiden Arten auch unterschiedliche Ernährungsansprüche.

Der Hausesel ist ein guter Futterverwerter. Esel können lange ohne Wasser auskommen. Nur während der ersten Lebensmonate darf das Eselfohlen kein Wasser trinken.
Hausesel haben sich als wetterhart erwiesen. Ihre harten Hufe wachsen schnell nach und müssen bei Zootieren bis zu zweimal im Jahr geschnitten werden.

Esel sind sehr kluge Tiere, ihre Sturheit meist nur Vorsicht. Zäh, genügsam, freundlich und intelligent – mit diesen Eigenschaften zeichnen sich die „Langohren“ aus.
Ein Esel kann bis zu 50 km/h schnell laufen.

Steckbrief

Herkunft:

ursprünglich Nordost-Afrika und Vorderasien

Lebensraum:

Gebirge, Steppe, Trockengebiete; weltweit

Nahrung:

Pflanzenfresser: Gras, Heu, Stroh, Karotten, Äpfel, trockenes Brot, …

Gewicht:

bis 350 kg

Größe:

bis 150 cm

Erreichbares Alter:

bis 40 Jahre

Tierpaten Ehrentafel

Robert Schuster, Amstetten

Wohlschläger Sabrina, Haag
Huber Monika, Fahndorf

 

  • Stute Clara
    Stefanie Silbermayr
    , Leonding
  • Hengst Jimmy
    René Silbermayr
    , Leonding
  • Hengst Enrico
    Alexander Silbermayr, Leonding

Bilder

Videos

Audio Sounds

Downloads