Braunbär

Ursus arctos

Dem Menschen wird der frei lebende Bär im Allgemeinen nicht gefährlich;  er ergreift fast immer die Flucht vor ihm. Aber völlig verlassen kann man sich darauf nicht. Ausnahmsweise wird der Bär auch handgreiflich.

Den Winter verbringt der Braunbär in einer Felsenhöhle, wo er bei normaler Körpertemperatur in eine Art Halbschlaf verfällt. Dadurch ist er jederzeit im Stande, sein Lager zu verlassen. Die meisten Braunbären leben in Osteuropa. In Italien genießen die letzen Alpen- und Abruzzenbären völligen Schutz.

 

1993 wurden Fünflinge geboren, es war damals eine Weltsensation und die erste Fünflingsgeburt von Braunbären in einer zoologischen Einrichtung. Mit der Eintragung im „Guinness Buch der Rekorde“ wurden diese Braunbärenfünflinge  weltbekannt. Ein Weibchen von ihnen lebt auch heute noch bei uns.

Steckbrief

Herkunft:

Europa, Nordafrika, Nord- und Mittelasien, Nordamerika

Lebensraum:

Mischwälder und Gebirge

Nahrung:

Allesfresser, vorwiegend vegetarisch; Pflanzen, Kerbtiere, Schnecken, Kleinnager, Aas; Ausnahmsweise Schafe, Rinder, Pferde, Wild

Gewicht:

bis 250 kg

Größe:

Schulterhöhe bis 150 cm

Erreichbares Alter:

bis 30 Jahre; im Zoo bis 40 Jahre

Tierpaten Ehrentafel

Firma Gestra, Waldneukirchen

‚Hope‘ – Derntl Sonja, Allerheiligen/Mühlkreis

Bilder

Videos

Audio Sounds

Downloads