Bezoarziege

Capra aegagrus aegagrus

Aussehen: Die Hörner der Männchen erreichen eine Länge von 70 bis 100 cm und sind säbelförmig nach hinten gebogen. Der Bart ist dicht und lang; kein Hals- oder Brustbehang.
Die Hörner der Weibchen werden 20 bis 30 cm lang, sie sind dünn und nur wenig gekrümmt. Geißen haben keinen Bart.

 

Die Bezoarziege ist für uns Menschen die wichtigste Wildziegenart (Stammform der Hausziegen). Sie wurde bereits im siebten Jahrtausend vor Christus, sogar noch vor dem Rind, domestiziert.
Wo sie nicht geschützt ist, wird sie wegen ihrer Haut, der Hörner und ihrer Bezoare gejagt. Die Bezoare sind „Magensteine“, runde Kugeln aus Haaren, Harzen, Steinchen usw. die unverdaut im Magen liegen und mit der Zeit an der Oberfläche steinhart und glatt werden. Der Volksglaube hält sie für eine Wundermedizin, die gegen viele verschiedene Gebrechen hilft.

Steckbrief

Herkunft:

früher Vorderasien und griechische Inseln, heute in vielen Gegenden ausgerottet

Lebensraum:

Gebirge zwischen 1200 und 2200 Meter Höhe, in der Nähe von Wald oder Büschen

Nahrung:

Gräser, Kräuter, Triebe von Sträuchern und Bäumen, Rinde, Moose, Flechten

Gewicht:

bis 40 kg

Größe:

Körperlänge bis 100 cm, Schulterhöhe bis 80 cm

Erreichbares Alter:

in Freiheit 12 Jahre, in Gefangenschaft deutlich älter

Tierpaten Ehrentafel

Bilder

Videos

Audio Sounds

Downloads