Aurochse

Bos primigenius

Der Auerochse gilt als das Urtier aller Hausrinder.
Er war vom Atlantik bis zum Pazifik und von der Tundra im Norden bis nach Indien und Nordafrika verbreitet. Der Auerochse wurde, unabhängig voneinander, an verschiedenen Orten domestiziert. Durch die Ausbreitung der Landwirtschaft verringerte sich sein Bestand und der letzte Auerochse starb 1627.

1930 begann der Direktor des Berliner Zoos Lutz Heck den Versuch, den Ur, wie der Auerochse auch noch genannt wird, zu rekonstruieren. Dazu wurden verschiedene primitive Rinderrassen verwendet. Es entstanden Tiere, die ein ungefähres Bild vom Aussehen des Auerochsen lieferten, eine wirkliche Rückzüchtung war aber nicht möglich. Auch die ursprüngliche Größe von 180 cm konnte nicht erreicht werden.
Es treten auch immer wieder Jungtiere auf, deren Aussehen abweicht. Es sind eben Haustiere. Die echten Auerochsen sind und bleiben ausgerottet.

 

Steckbrief

Herkunft:

Europa, Asien, Nordafrika

Lebensraum:

Waldungen, Auen, Weideland

Nahrung:

Gräser, Kräuter, Blätter und Laub, Rinden, im Winter auch Eicheln

Gewicht:

ursprünglich 700 bis 1000 kg

Größe:

ursprünglich bis 180 cm

Erreichbares Alter:

unbekannt

Tierpaten Ehrentafel

  • Kalbin Akira, geboren 7. September 2012:
    Wakolbinger Anna, Behamberg
  • Kuh, geboren 26. September 2012:
    Pokorny Anton, Wien 22
  • Kalbin Franzi, geboren 5. Februar 2018:
    Hochetlinger Franz, Haag

Bilder

Videos

Audio Sounds

Downloads