Primaten

Primaten ernähren sich von Früchten, Sprossen und Insekten. Dieses Nahrungsangebot gibt es das ganze Jahr über in den Tropen, wo die Primaten hauptsächlich vorkommen. Sie sind mittelgroße Säugetiere. Primatenweibchen gebären nie mehr als ein oder zwei Junge.

Im Gegensatz zu anderen Säugetieren entwickeln sich Primaten sehr langsam. Männliche Primaten versuchen oft von anderen Männchen gezeugte Babys zu töten, weil ein säugendes Weibchen erst nach der Entwöhnung des Jungen wieder befruchtet werden kann. Sie warten nur ungern, den sie können ihr genetisches Weiterleben nur sichern, solange sie am Höhepunkt ihrer physischen Leistungsfähigkeit stehen. Primaten halten sich sowohl am Boden als auch in den Bäumen auf und sind bei Tag oder Nacht aktiv. Ein Zusammenhang besteht zwischen Körpergröße und der Lebensweise der Primaten. Da viele Raubtiere während des Tages jagen, müssen tagaktive Primaten größer sein als ihre nachtaktiven Verwandten. Weiters sind bodenlebende Arten meist größer als in Bäumen Lebende.

Die Primaten in unserem Tierpark sind tagaktive Früchtefresser die sich vorwiegend am Boden aufhalten. Das auffälligste Merkmal der Primaten ist vermutlich ihr Sozialverhalten. Sie leben in Gruppen mit festgelegter Hierarchie. Primaten sind stärker vom Aussterben bedroht als manch andere Säugetierarten.

Primaten gehören zu den wenigen Arten von Säugetieren, die in Farbe sehen können.
Das charakteristische Merkmal der Affen ist wohl die Fellpflege anderer Mitglieder ihrer Gruppe.