Waschbär

Procyon lotor

In Nordamerika, wo der Waschbär längere oder kürzere Kälteperioden in Winterruhe verbringt, legt er sich eine dicke Schwarte an. Im Laufe des Winters verliert ein Waschbär bis zu 50 % seines Gewichtes vom Herbst. Sein Tast– und Geruchssinn sind hervorragend entwickelt.  Das bekannte Eintauchen von Gegenständen ins Wasser, das dem Waschbär zu seinem volkstümlichen Namen verholfen hat, macht er in der Freiheit überhaupt nicht. Er schwimmt sehr gut, meidet aber tiefes Wasser.  Waschbären sind nachtaktive Tiere. Während der männliche Waschbär polygam ist und sich mit verschiedenen Weibchen paart, paart sich das Weibchen mit nur einem Männchen.

Steckbrief

Herkunft:

Nordamerika

Lebensraum:

bewaldetes Gelände, Nähe von Teichen, Seen, Bächen und Sümpfen

Nahrung:

Früchte, Nüsse, Getreide, Reptilien, Insekten

Gewicht:

bis 20 kg

Größe:

Länge bis 75 cm

Erreichbares Alter:

bis 10 Jahre

Tierpaten Ehrentafel

  • Fetzer Alex, Wolfsbach
  • Weisheidinger Robert, Timelkam
  • Katzlberger Markus, Ort im Innkreis
  • Ömer Gabriele, Linz
  • Russegger Wolfgang, Wien 3
  • Wolfi:
    Ziegltrum Wolfgang, München, Bayern, Deutschland

Bilder

Videos

Audio Sounds

Downloads