Waldohreule

Asio otus

Die Waldohreule scheint die verkleinerte Ausgabe des Uhus zu sein. Auffallend sind ihre langen, meist hoch aufgerichteten Federohren und ihre gelben bis roten Augen. Als Brutplätze dienen oft verlassene Nester von Krähen und Elstern auf Bäumen und Hecken. Meist werden 4 – 6 Eier in zweitägigen Abständen gelegt. Die Jungen sind weiß bedaunt, das Zwischenkleid ist hell graubraun. Mit 3 bis 4 Wochen verlassen sie das Nest und werden bis zur zehnten Woche von beiden Eltern versorgt. Die Waldohreule ist nachts rege und jagt vom Ansitz aus, als auch im Pirschflug. Ihr dichtes, weiches Gefieder gestattet ihnen einen lautlosen Flug. Sie können ausgezeichnet hören und bei geringem Licht gut sehen. Im Winter bilden Waldohreulen oft große Schlafgesellschaften von bis zu 30 Tieren. Manche ziehen in den Süden.

Steckbrief

Herkunft:

Europa, Asien, Nordafrika, Nordamerika

Lebensraum:

Wälder, Feldgehölze, offenes Gelände mit Baum- und Gebüschgruppen

Nahrung:

Wühlmäuse, Fledermäuse, kleine Wirbeltiere und Insekten

Gewicht:

bis 380 Gramm

Größe:

bis 40 cm

Erreichbares Alter:

bis 30 Jahre

Tierpaten Ehrentafel

Bilder

Videos

Audio Sounds

Downloads