Bennet-Känguru

Bennett – Känguru (Wallabia rufogriseus)

Bennett-Känguru mit Baby © Tierpark Stadt Haag by www.inter-color.at
  • Körperhöhe: 70 – 80 cm.
  • Körpergewicht: 15-24 kg (Männchen), 12-13 kg (Weibchen).
  • Heimat: Eukalyptuswälder im Südosten Australiens und Tasmaniens.
  • Nahrung: Rinden, Knospen, Gräser und Kräuter.
  • Verhalten: dämmerungsaktive Einzelgänger; Bei Gefahr klopfen sie mit den Hinterfüßen auf den Boden.
  • Feinde: Hitze, Trockenheit, Hunger; Dingo und Mensch.
  • Alter: bis 15 Jahre.
  • Vermehrung: Der Beutel der Känguruweibchen ist nach vorne geöffnet und enthält 4 Zitzen, von denen nur 2 Milch geben. Die Schwangerschaft dauert 30 Tage, dann gebiert das Weibchen meist 1 Junges. Danach klettert das noch völlig unausgereifte Neugeborene in den Beutel der Mutter und beginnt an einer Zitze zu saugen. Dort wächst es in den nächsten 9 Monaten heran. Mit 12 – 17 Monaten wird es entwöhnt.

Bennett-Kängurus haben ein sehr dichtes Fell, weshalb sie das Klima in Mitteleuropa gut vertragen. Sie brauchen aber Deckung und windsichere Unterschlüpfe. Wallabys ruhen sich tagsüber im Dickicht aus. Am Morgen und Abend weiden sie. Wenn es heißt ist oder sie aufgeregt sind, belecken sie ihre Unterarme und Hände.

Kängurus werden auch Springbeutler genannt. Ihre schmalen, langgestreckten Füße ermöglichen federnde und weite Sprünge. Ein gehetztes Känguru stellt sich mit dem Rücken gegen einen Baum und tritt den Gegner mit den sehr kräftigen Hinterfüßen. Da sie nicht wasserscheu sind, flüchten sie auch in brusttiefes Wasser und versuchen ihren Feind zu ertränken.