Mantelpavian

Mantelpavian (Papio hamadryas) auch Silber- oder Graupavian

Mantelpavian © Tierpark Stadt Haag by www.inter-color.at
  • Heimat: Ostäthiopien, Nordsomalia, Südspitze Arabiens
  • Lebensraum: Trockensavanne bis zum Trockenwald; Bodenbewohner, deren Schlafplätze sich auf Felswänden und Klippen befinden
  • Lebensweise: Haremsgruppen, bestehend aus 1-4 nicht verwandten Weibchen und einem Männchen. Mehrere Harems bilden einen Clan und diese wiederum eine Bande, die von den starken, ranghöchsten Männchen dominiert wird.
  • Aussehen:
    • Männchen: starker Backenbart und silbergraue starke Schultermähne;
    • Weibchen: grau bis olivbraun gefärbt und deutlich kleiner als das Männchen;
    • Beide Geschlechter tragen am Gesäß große rote Brunftschwielen.
  • Nahrung: Früchte, Gras, Blüten, Sämereien, Wurzeln, Zwiebeln, Blätter, Knospen aber auch Insekten, Eier Vögel und Kleintiere

Mantelpaviane werden als leicht gefährdet eingestuft.

Mantelpavian © Tierpark Stadt Haag by www.inter-color.at

Ein charakteristisches Merkmal für die Affen ist die Zeit, die sie in die Fellpflege anderer Tiere ihrer Gruppe investieren. Dabei kämmen sie Schmutz, Schuppen und Parasiten aus. Diese Tätigkeit und ihr zusammenleben in Gruppen brachte ihnen den Ruf der ''geselligsten Tiere'' ein.
Die Mimik und Gestik der Affen ist einzigartig unter den Tieren.
Paviane kommen überall in Afrika vor, wo genügend Trinkwasser vorhanden ist. Aufgrund ihres Körperbaues können sie lange Strecken am Boden zurücklegen.