Paarhufer

Paarhufer (Artiodactyla)

Zur Ordnung der Paarhufer gehören:

  • Schweineartige
  • Schwielensohler
  • Wiederkäuer (unter anderem Hirsche und Hornträger)

Sie sind zahlenmäßig die häufigsten landlebenden Großsäuger. Paarhufer besitzen an jedem Fuß zwei bis vier Zehen. Sie unterscheiden sich von den Unpaarhufern an ihren Füßen und an der Anzahl der Zehen.

Wiederkäuende Paarhufer besitzen einen mehrteiligen Magen bestehend aus dem Netz-, Blätter- und dem Labmagen sowie dem Pansen. Der Pansen ist eine Art Gärkammer aus dem die unverdaute Nahrung wieder hochgewürgt wird, um im Maul ein zweites Mal gekaut zu werden. Durch diesen Gärprozess wird die Zellulose optimal verwertet. Sie sind spezialisierte Pflanzenfresser.

Schweineartige Paarhufer besitzen einen einfacheren Verdauungstrakt. Die Gärung findet im Vormagen statt. Sie sind hauptsächlich Allesfresser.