Nagetiere

Allgemeines

Die Nagetiere bilden die größte Ordnung der Säugetiere. Sie sind weltweit verbreitet und besiedeln die verschiedensten Lebensräume.

Ihr wichtigstes Merkmal ist das Gebiss. Es hat vergrößerte Schneidezähne im Ober- und Unterkiefer. Die Schneidezähne werden auch als Nagezähne bezeichnet. Sie sind wurzellos und wachsen das ganze Leben lang nach. So sind sie gewzungen zu nagen. Nur so können sie ihre Nagezähne laufend abnutzen.

Die meisten Nagetiere sind nacht- oder dämmerungsaktiv. Viele sind jedoch auch tagsüber anzutreffen. Sie leben einzeln oder in Gruppen.

Der Geruchssinn ist bei vielen Arte vorherrschend. Der Tastsinn (schwellkörperhaltige Tasthaare am Kopf, Burst und Bauch sowie Vordergliedmaßen) ersetzt beim Zurechtfinden im Raum oft den Gesichtssinn.

Sie besitzen eine hervorragende Lernfähigkeit (zum Beispiel Ratten).

Kleinnager leben meist kürzer als 2 Jahre.

Einige Nager (z.B. Ratten) übertragen und verbreiten Krankheiten. Weiters greifen sie als Verderber und Vernichter von Lebensmittel ins menschliche Leben ein.