Karpfen

Karpfen

  • Systematik:
    Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
    Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
    Unterfamilie: Cyprininae
    Gattung: Cyprinus
    Art: Karpfen (Cyprinus carpio)
    Die Familie der Karpfenfische umfasst etwa 1500 Arten.
  • Herkunft und Verbreitung:
    ursprüngliche Heimat: Asien
    Die Römer brachten den Karpfen nach Europa.
  • Lebensraum:
    warmes, flaches Süßwasser (Teiche, Seen, langsam strömende warme Flussabschnitte). In stehenden Gewässern überwintern sie in tieferen Regionen, die nicht bis zum Boden durchgefrieren.
  • Nahrung:
    Friedfisch, ernährt sich von am Boden lebenden Kleinlebewesen (Insektenlarven, Schnecken, Würmer)
  • Alter, Größe und Gewicht:
    können bis zu 50 Jahre alt , bis 1 m lang und 35 kg schwer werden.
  • Aussehen:
    seitlich abgeflachter Körper mit hohem Rücken.
    eine Rückenflosse und eine leicht gegabelte Schwanzflosse und trägt 2 Barteln neben dem Maul.
  • Fortpflanzung:
    Laichzeit in Europa von Mai bis Juli; Zum Laichen ist eine Wassertemperatur von mehr als 17 ° C erforderlich. Sie laichen in den Uferregionen von Teichen, ruhigen Flussabschnitten, Altwässern und überschwemmten Wiesen ab.
  • Aussehen und Formen:
    von den verschiedensten Formen der Art Cyprius caprio werden im Tierpark Haag folgende gehalten:
    • Schuppenkarpfen:
      tragen ein vollständiges Schuppenkleid, Schuppen sind gleichmäßig angeordnet, der Kopf ist leicht abgesetzt.
    • Spiegelkarpfen:
      Zuchtform in Europa weit verbreitet. Schuppen sind etwas größer, glänzen metallisch und sind unregelmäßg am Körper verteilt. Eine durchgängige Schuppenreihe vom Kopf bis zum Schwanz und Schuppen am Schwanzstiel. Er hat einen sehr hohen Rücken.
    • Lederkarpfen (Nacktkarpfen):
      hat keine oder nur sehr wenige Schuppen.